1981.

Kristall-Ingenieur Boris Feigelson beginnt mit der technologischen Entwicklung von superharten
Materialien zu experimentieren – besonders mit der Technik, um die Farbgebung von Diamanten zu
verbessern.

1987.

Boris und sein Team spezialisieren sich darauf, die HPHT-Technologie zur Herstellung eines großen
monokristallinen Diamanten zu entwickeln.

1989.

Das Team von Boris erreicht seinen ersten Durchbruch – es findet den letzten Baustein, mit dem die
richtigen Bedingungen für die Zucht von Diamanten geschaffen werden können. Das nachfolgende Jahrzehnt
gipfelt in immer mehr neuen Entdeckungen von Nanomaterialien für das Forscherteam. Nach und nach
entstehen größere und schönere Diamanten.

2012.

Gints Zarans erfährt von Boris – „einem Mann in Russland, der an Technologien für die Züchtung von
Diamanten im Labor arbeitet.“ Fasziniert von dessen Arbeit besucht Gints ein wissenschaftliches Seminar
in Riga, an dem Boris als Gastdozent teilnimmt – in der Hoffnung, Boris danach zu treffen. Als sie sich
begegneten, erkannten sie, dass sie ihre Kräfte bündeln sollten.

2013.

Das erste Testlabor wurde entwickelt. Andrey Kostyaev wurde als Laborleiter zu einem neuen Teammitglied.

2014.

Innerhalb von nur 2 Jahren komplettierte Gints die nötige Finanzierung und flog nach Budapest, um die
ersten beiden Maschinen für eine mögliche Herstellung von Diamanten zu kaufen. Diese sollten umgestaltet
werden, um ihre neue Aufgabe erfüllen zu können – Diamanten in Vollzeit zu produzieren.

2015.

Gints reist nach Washington D.C., um sich mit Boris zu treffen und den Status zu synchronisieren.
Inzwischen ist eine Gruppe von 8 Wissenschaftlern gebildet worden und im Labor eingesetzt.

2016.

Das Labor wird offiziell in Betrieb genommen! Die Welt schaut zu, als das erste wahre Experiment
beginnt: der erste Diamant wird im Labor gezüchtet. Die Tests wurden an 10 Maschinen durchgeführt und
das Ergebnis war positiv! Der Diamant ist wunderschön und die Mission gilt als abgeschlossen.

2017.

Das Labor und seine Maschinen beziehen einen neuen Standort in Rostock, Deutschland. Die neue Fabrik
bekommt viel mehr Platz für die Laborerweiterung, so dass ab nun noch mehr Forschungen möglich sind. Es
wird eine neue Partnerschaft mit Helmut Fritz Wilhelm Rohde gegründet.

2018.

Die Fabrik ist ein voller Erfolg, die hart arbeitet und ständig erweitert wird! Es werden 40
Diamanten-Maschinen hinzugefügt, um eine Fabrik mit 50 Einheiten zu schaffen, in der die Tests und
Produktivität immer nur verbessert werden können.

“Unsere Diamanten sind die gleichen wie in der Natur, nur wir lassen sie
schneller wachsen.”

Gints Zarans, Vorstandsvorsitzender und Partner

“Ja, es sind dieselben, aber oft erweitern sie den Horizont der Verwendung dieses ultimativen Materials
in High-Tech-Anwendungen.”

Wir können sie reiner und strukturell perfekter züchten, um EcoDiamond ™ in Elektronik, Optik, Quanten und
anderen Anwendungen zu verwenden. Es ist unmöglich, dieses mit natürlichen Diamanten zu machen.

Boris Feigelson Forscher & Partner bei der EcoDiamond GmbH

Hast du uns etwas zu sagen?

Kontaktiere uns